Herbert MATIS - Arnold SUPPAN


Sapere Aude

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften seit 1918
Berichte, Fakten, Analysen ‒ ein Kompendium



ISBN 978-3-7001-8848-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-9220-6
Online Edition
doi:10.1553/978OEAW88483

2022,  449 Seiten, 24x17cm, gebunden
Einzelpreis  €39,–   

Herbert Matis
ist emer. Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Wirtschaftsuniversität Wien

Arnold Suppan
ist Vizepräsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften von 2011 bis 2013 und seit 2021 und em. Professor für Osteuropäische Geschichte an der Universität Wien


Die quellenbasierte und chronologisch aufgebaute Geschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) seit 1918 fasst ihre Entwicklung in den politischen, ideologischen, sozialen und finanziellen Wechselfällen über einhundert Jahre zum 175-Jahr-Jubiläum im Jahre 2022 zusammen. Das Anliegen der beiden Autoren war es, einerseits die zeitlichen Zäsuren, strukturellen Veränderungen, Kontinuitäten und Brüche in der Entwicklung der ÖAW zu erfassen, andererseits den Aufbau und die Leistungen der einzelnen Forschungseinrichtungen darzustellen. Im Fokus stehen auch die immer wieder veränderten wissenschaftspolitischen Bedingungen seit der Gründung der Republik Österreich und die allmähliche Entwicklung der Akademie von einer überwiegenden Gelehrtengesellschaft zu einer modernen Forschungsträgerorganisation mit derzeit 25 großen und mittleren Instituten der Life Sciences, der Natur-, Sozial-, Geistes- und Kulturwissenschaften, wie sie nur in wenigen europäischen Wissenschaftsakademien anzutreffen ist. Erstmals werden auch die finanziellen Aspekte strukturiert behandelt, soweit dies die Quellenlage zulässt. Darüber hinaus werden die wissenschaftlichen Leistungen der individuellen Forscherinnen und Forscher an der ÖAW besonders hervorgehoben.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

To celebrate its 175th anniversary in 2022, this source-based and chronologically arranged history of the Austrian Academy of Sciences (OeAW) since 1918 summarises the development of the academy over a hundred year period against an ever-changing political, ideological, social and financial background. The aim of the two authors was to present the temporal watersheds, the structural changes, the continuity and breaks in the development of the OeAW, as well as the structure and work of the individual research institutions. The focus is also on the constantly changing conditions with regard to science policy since the Republic of Austria was founded, and the gradual development of the academy from what was primarily a learned society to a modern research(-funding) organisation comprising 25 large and medium-sized institutes for the life sciences, the natural, social and cultural sciences, and the humanities, of a type that is found in only a few European academies of sciences. For the first time ever the financial aspects are also addressed in a structured manner, insofar as the available sources permit this. Furthermore, the scientific achievements of individual researchers at the OeAW are also highlighted.

Bestellung/Order


Sapere Aude


ISBN 978-3-7001-8848-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-9220-6
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: bestellung.verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:  

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: modern
Herbert MATIS - Arnold SUPPAN


Sapere Aude

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften seit 1918
Berichte, Fakten, Analysen ‒ ein Kompendium



ISBN 978-3-7001-8848-3
Print Edition
ISBN 978-3-7001-9220-6
Online Edition
doi:10.1553/978OEAW88483

2022,  449 Seiten, 24x17cm, gebunden
Einzelpreis  €39,–   


Herbert Matis
ist emer. Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Wirtschaftsuniversität Wien

Arnold Suppan
ist Vizepräsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften von 2011 bis 2013 und seit 2021 und em. Professor für Osteuropäische Geschichte an der Universität Wien

Die quellenbasierte und chronologisch aufgebaute Geschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) seit 1918 fasst ihre Entwicklung in den politischen, ideologischen, sozialen und finanziellen Wechselfällen über einhundert Jahre zum 175-Jahr-Jubiläum im Jahre 2022 zusammen. Das Anliegen der beiden Autoren war es, einerseits die zeitlichen Zäsuren, strukturellen Veränderungen, Kontinuitäten und Brüche in der Entwicklung der ÖAW zu erfassen, andererseits den Aufbau und die Leistungen der einzelnen Forschungseinrichtungen darzustellen. Im Fokus stehen auch die immer wieder veränderten wissenschaftspolitischen Bedingungen seit der Gründung der Republik Österreich und die allmähliche Entwicklung der Akademie von einer überwiegenden Gelehrtengesellschaft zu einer modernen Forschungsträgerorganisation mit derzeit 25 großen und mittleren Instituten der Life Sciences, der Natur-, Sozial-, Geistes- und Kulturwissenschaften, wie sie nur in wenigen europäischen Wissenschaftsakademien anzutreffen ist. Erstmals werden auch die finanziellen Aspekte strukturiert behandelt, soweit dies die Quellenlage zulässt. Darüber hinaus werden die wissenschaftlichen Leistungen der individuellen Forscherinnen und Forscher an der ÖAW besonders hervorgehoben.

To celebrate its 175th anniversary in 2022, this source-based and chronologically arranged history of the Austrian Academy of Sciences (OeAW) since 1918 summarises the development of the academy over a hundred year period against an ever-changing political, ideological, social and financial background. The aim of the two authors was to present the temporal watersheds, the structural changes, the continuity and breaks in the development of the OeAW, as well as the structure and work of the individual research institutions. The focus is also on the constantly changing conditions with regard to science policy since the Republic of Austria was founded, and the gradual development of the academy from what was primarily a learned society to a modern research(-funding) organisation comprising 25 large and medium-sized institutes for the life sciences, the natural, social and cultural sciences, and the humanities, of a type that is found in only a few European academies of sciences. For the first time ever the financial aspects are also addressed in a structured manner, insofar as the available sources permit this. Furthermore, the scientific achievements of individual researchers at the OeAW are also highlighted.



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at