Michael FALSER


Habsburgs going global

The Austro-Hungarian Concession in Tientsin/Tianjin in China (1901–1917). With a Historical Introduction by Georg Lehner



ISBN 978-3-7001-8927-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-9015-8
Online Edition
Veröffentlichungen zur Kunstgeschichte  22 
Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse  543 
2021,  287 Seiten, zahlr. Farb- und s/w-Abbildungen, 21x29,7cm, broschiert, englisch
€  120   

Michael Falser
is an Architectural Historian at the Chair of Theory and History of Architecture, Art and Design (Department of Engineering and Design), Technical University of Munich/Germany


As a scientific reflection of today's "globalization", current studies in global history deal with the worldwide influence of former empire nations such as Great Britain or France. The classic studies on the Habsburg era have so far largely ignored the global impact of the former Austro-Hungarian monarchy. This is where the present publication, written from the viewpoint of a global architectural history, comes in. A major blind spot in existing research is Austria-Hungary’s participation in the "International Settlement" of Tientsin (today Tianjin/China), where, as one of nine nations, it planned its own trading settlement ("concession") from 1900 onwards. The First World War brought this episode to an abrupt end. The present book pursues the approach of linking historical insights with questions of contemporary relevance. The main part deals with the urban planning and architectural implementation of the Austro-Hungarian Concession in Tientsin (1901-1917), bringing to light more than 200 historical maps, sketches, plans, and photographs of previously unknown archival material. It then examines the strategies of the city government of present-day Tianjin to promote the architectural relics of the imperialist era as Chinese cultural heritage. In addition, an introduction (by Georg Lehner) sheds light on the historical process of rapprochement of Austria(-Hungary) with the “Middle Kingdom” over the 19th century, while an extensive appendix provides further valuable visual sources and references.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Als wissenschaftliches Spiegelbild der heutigen „Globalisierung“ setzt sich die aktuelle Globalgeschichte mit dem weltumspannenden Einfluss ehemaliger Kolonialreiche wie Großbritannien oder Frankreich auseinander. Hier setzt die vorliegende Publikation einer globalen Architekturgeschichte an, denn in der klassischen Habsburg-Forschung blieb der weltweite Einfluss der späten k. u. k. Monarchie bisher weitestgehend ausgeblendet. Ein veritabler blinder Fleck ist die Beteiligung am „Internationalen Settlement“ von Tientsin (heute Tianjin/China), wo Österreich-Ungarn ab 1900 eine eigene Handelsniederlassung („Konzession“) plante, bevor der Erste Weltkrieg dieser Episode ein jähes Ende bereitete. Das vorliegende Buch verfolgt den Ansatz, historische Erkenntnisse mit zeitgenössisch relevanten Fragen zu verbinden: Der Hauptteil beschäftigt sich mit der städtebaulich architektonischen Konzeption und Umsetzung der Österreichisch-Ungarischen Konzession in Tientsin (1901-1917) und fördert dazu mit mehr als 200 historischen Karten, Skizzen, Plänen und Fotografien bisher unbekanntes Archivmaterial zutage. Im Anschluss werden die Strategien der heutigen Stadtregierung von Tianjin untersucht, die baulichen Relikte der ehemals imperialistischen Zeit als chinesisches Kulturerbe zu vermarkten. Die Einleitung von Georg Lehner beleuchtet schlaglichtartig den geschichtlichen Annäherungsprozess von Österreich(-Ungarn) an das sogenannte Reich der Mitte im 19. Jahrhundert, während ein umfangreicher Anhang weitere wertvolle Bildquellen und Literaturhinweise aufbereitet.

Bestellung/Order


Habsburgs going global


ISBN 978-3-7001-8927-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-9015-8
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: bestellung.verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:  

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code

Thema: art_history
Michael FALSER


Habsburgs going global

The Austro-Hungarian Concession in Tientsin/Tianjin in China (1901–1917). With a Historical Introduction by Georg Lehner



ISBN 978-3-7001-8927-5
Print Edition
ISBN 978-3-7001-9015-8
Online Edition
Veröffentlichungen zur Kunstgeschichte  22 
Denkschriften der philosophisch-historischen Klasse  543 
2021,  287 Seiten, zahlr. Farb- und s/w-Abbildungen, 21x29,7cm, broschiert, englisch
€  120   


Michael Falser
is an Architectural Historian at the Chair of Theory and History of Architecture, Art and Design (Department of Engineering and Design), Technical University of Munich/Germany

As a scientific reflection of today's "globalization", current studies in global history deal with the worldwide influence of former empire nations such as Great Britain or France. The classic studies on the Habsburg era have so far largely ignored the global impact of the former Austro-Hungarian monarchy. This is where the present publication, written from the viewpoint of a global architectural history, comes in. A major blind spot in existing research is Austria-Hungary’s participation in the "International Settlement" of Tientsin (today Tianjin/China), where, as one of nine nations, it planned its own trading settlement ("concession") from 1900 onwards. The First World War brought this episode to an abrupt end. The present book pursues the approach of linking historical insights with questions of contemporary relevance. The main part deals with the urban planning and architectural implementation of the Austro-Hungarian Concession in Tientsin (1901-1917), bringing to light more than 200 historical maps, sketches, plans, and photographs of previously unknown archival material. It then examines the strategies of the city government of present-day Tianjin to promote the architectural relics of the imperialist era as Chinese cultural heritage. In addition, an introduction (by Georg Lehner) sheds light on the historical process of rapprochement of Austria(-Hungary) with the “Middle Kingdom” over the 19th century, while an extensive appendix provides further valuable visual sources and references.

Als wissenschaftliches Spiegelbild der heutigen „Globalisierung“ setzt sich die aktuelle Globalgeschichte mit dem weltumspannenden Einfluss ehemaliger Kolonialreiche wie Großbritannien oder Frankreich auseinander. Hier setzt die vorliegende Publikation einer globalen Architekturgeschichte an, denn in der klassischen Habsburg-Forschung blieb der weltweite Einfluss der späten k. u. k. Monarchie bisher weitestgehend ausgeblendet. Ein veritabler blinder Fleck ist die Beteiligung am „Internationalen Settlement“ von Tientsin (heute Tianjin/China), wo Österreich-Ungarn ab 1900 eine eigene Handelsniederlassung („Konzession“) plante, bevor der Erste Weltkrieg dieser Episode ein jähes Ende bereitete. Das vorliegende Buch verfolgt den Ansatz, historische Erkenntnisse mit zeitgenössisch relevanten Fragen zu verbinden: Der Hauptteil beschäftigt sich mit der städtebaulich architektonischen Konzeption und Umsetzung der Österreichisch-Ungarischen Konzession in Tientsin (1901-1917) und fördert dazu mit mehr als 200 historischen Karten, Skizzen, Plänen und Fotografien bisher unbekanntes Archivmaterial zutage. Im Anschluss werden die Strategien der heutigen Stadtregierung von Tianjin untersucht, die baulichen Relikte der ehemals imperialistischen Zeit als chinesisches Kulturerbe zu vermarkten. Die Einleitung von Georg Lehner beleuchtet schlaglichtartig den geschichtlichen Annäherungsprozess von Österreich(-Ungarn) an das sogenannte Reich der Mitte im 19. Jahrhundert, während ein umfangreicher Anhang weitere wertvolle Bildquellen und Literaturhinweise aufbereitet.



Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3420, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at