Gerhard AMMERER - Gerhard FRITZ - Jaromir TAUCHEN (Hgg.)


Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs
9. Jahrgang
Heft 1 / 2019

Sexualität vor Gericht
Deviante geschlechtliche Praktiken und deren Verfolgung vom 14. bis zum 19. Jahrhundert

ISSN 2221-8890
Print Edition
ISSN 2224-4905
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8409-6
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8588-8
Online Edition
Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs 1/2019 
2019,  258 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  59,00   
Open access




Karl HÄRTER, Frankfurt am Main
„Die unwiderstehliche Allmacht des Geschlechtstriebes“ Policeygesetzgebung und sexuelle Devianz zwischen Regulierung, Kriminalisierung und Liberalisierung .

Wolfgang WÜST, Erlangen–Nürnberg
Sex und „gute Policey“ . Frühmoderne Ordnungen für Huren, Hebammen, Ehebrecher und Alkoholiker in Süddeutschland .

Miroslav LYSÝ, Pressburg
Christian Morals and the Ideal of Chastity as reflected in Medieval Hungarian Sources

Alica KŘÁPKOVÁ, Brünn
Sexual Offences in Czech Town Books from the Early Modern Period

Blanka SZEGHYOVÁ, Pressburg
Sex Crimes in Hungarian Towns in the Age of the Protestant Reformation

Gerhard FRITZ, Schwäbisch Gmünd
„Hini zum teufel mit solchen unreinen leuten!“ Was ist erlaubt und was ist verboten? Grenzen sexueller Devianz in der Chronik der Grafen von Zimmern (um 1550) .

Alfred Stefan WEIß, Salzburg
Verbotene Sexualität in frühneuzeitlichen Hospitälern

Andrea GRIESEBNER, Susanne HEHENBERGER, Wien
Scheidungsgrund Sexualität. Die Anschuldigungen der Sodomie und der ehelichen sexuellen Gewalt in frühneuzeitlichen Eheverfahren

Sašo JERŠE, Laibach
In vino crimen sodomitiae Der zweite Gerichtsprozess wegen Sodomie vor dem Landesgericht Gutenhaag in der Untersteiermark im Jahr 1749 Eine mikrohistorische Studie

Petr KREUZ, Prag
Zur schweren Sexualdelinquenz vor den böhmischen Stadtgerichten im 16. und beginnenden 17. Jahrhundert

Lenka ŠMÍDOVÁ MALÁROVÁ, Brünn
Sexual offences in Arnest’s provincial statutes from 1349

Gerhard AMMERER, Salzburg
Das Delikt der Fornikation und dessen Bestrafung.Das Habsburgerreich und Salzburg in der Frühen Neuzeit

Elke HAMMER-LUZA, Graz
„Weil es schon der dritte Fall gewesen sey“ Das Delikt des Kindsmordes und seine Motive in Österreich von der Frühen Neuzeit bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts

Robert JÜTTE, Stuttgart
„Bey solcher Gelegenheit treiben sie offt selber mit Christinnen Unzucht“. Verbotene Sexualkontakte zwischen Juden und Christen in der Frühen Neuzeit

Claudia ULBRICH, Berlin
Sexuelle Devianz im Milieu der Wanderschauspieler

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at

Bestellung/Order


Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs9. JahrgangHeft 1 / 2019
ISSN 2221-8890
Print Edition
ISSN 2224-4905
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8409-6
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8588-8
Online Edition



Send or fax to your local bookseller or to:

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2,
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: bestellung.verlag@oeaw.ac.at
UID-Nr.: ATU 16251605, FN 71839x Handelsgericht Wien, DVR: 0096385

Bitte senden Sie mir
Please send me
 
Exemplar(e) der genannten Publikation
copy(ies) of the publication overleaf


NAME


ADRESSE / ADDRESS


ORT / CITY


LAND / COUNTRY


ZAHLUNGSMETHODE / METHOD OF PAYMENT
    Visa     Euro / Master     American Express


NUMMER

Ablaufdatum / Expiry date:                      

    I will send a cheque           Vorausrechnung / Send me a proforma invoice
 
DATUM, UNTERSCHRIFT / DATE, SIGNATURE

BANK AUSTRIA CREDITANSTALT, WIEN (IBAN AT04 1100 0006 2280 0100, BIC BKAUATWW), DEUTSCHE BANK MÜNCHEN (IBAN DE16 7007 0024 0238 8270 00, BIC DEUTDEDBMUC)
X
BibTEX-Export:

X
EndNote/Zotero-Export:

X
RIS-Export:

X 
Researchgate-Export (COinS)

Permanent QR-Code
Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/BRGOE2019-1s180


Permanent QR-Code of DOI
doi:10.1553/BRGOE2019-1s180


Thema: journals
Gerhard AMMERER - Gerhard FRITZ - Jaromir TAUCHEN (Hgg.)


Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs
9. Jahrgang
Heft 1 / 2019

Sexualität vor Gericht
Deviante geschlechtliche Praktiken und deren Verfolgung vom 14. bis zum 19. Jahrhundert

ISSN 2221-8890
Print Edition
ISSN 2224-4905
Online Edition
ISBN 978-3-7001-8409-6
Print Edition
ISBN 978-3-7001-8588-8
Online Edition
Beiträge zur Rechtsgeschichte Österreichs 1/2019 
2019,  258 Seiten, 29,7x21cm, broschiert
€  59,00   
Open access


Gerhard Ammerer
S.  180 - 206
doi:10.1553/BRGOE2019-1s180

Open access
doi:10.1553/BRGOE2019-1s180
Abstract:
The crime of fornication, which was directed against all sexual activities outside marriage, can first be found in the Constitutio Criminalis Theresiana of 1767/68. It applied to all Crown Lands of the Habsburg Empire and provided for severe penalties. The Josephine Criminal Law of 1787 eradicated in an enlightened way offences such as premarital sex, anal intercourse or masturbation, while adultery could only be punished as an offence upon complaint. In the Archbishopric of Salzburg there was no criminal law codification until the end of the Old Empire, which is why the Peinliche Halsgerichtsordnung of Charles V of 1532 remained subsidiary and was supplemented by penal ordinances. In addition to criminal laws, police legislation also played a decisive role in sanctioning sexual offences. Among other things, the article attempts to trace the gap between legal norm, everyday behaviour of the population and judicial action. The most frequent court cases of prohibited sexual practices concerned unwanted pregnancies or births. While in cases of simple fornication only a relatively small fine was imposed, the sanctions for third-time offenders or for adultery were much more severe. This led to different evasion strategies on the part of those affected. The evaluation of procedural files of the Salzburg Hofrat showed that men are primarily sentenced to public humiliation or fines for their qualified sexual offences, while women are often sentenced to long prison sentences and labour penalties.

Keywords:  (crime of) fornication– Habsburg Empire – Punishment – Salzburg
Published Online:  2019/05/22 07:14:31
Document Date:  2019/05/21 13:41:00
Object Identifier:  0xc1aa5576 0x003aaad1



Karl HÄRTER, Frankfurt am Main
„Die unwiderstehliche Allmacht des Geschlechtstriebes“ Policeygesetzgebung und sexuelle Devianz zwischen Regulierung, Kriminalisierung und Liberalisierung .

Wolfgang WÜST, Erlangen–Nürnberg
Sex und „gute Policey“ . Frühmoderne Ordnungen für Huren, Hebammen, Ehebrecher und Alkoholiker in Süddeutschland .

Miroslav LYSÝ, Pressburg
Christian Morals and the Ideal of Chastity as reflected in Medieval Hungarian Sources

Alica KŘÁPKOVÁ, Brünn
Sexual Offences in Czech Town Books from the Early Modern Period

Blanka SZEGHYOVÁ, Pressburg
Sex Crimes in Hungarian Towns in the Age of the Protestant Reformation

Gerhard FRITZ, Schwäbisch Gmünd
„Hini zum teufel mit solchen unreinen leuten!“ Was ist erlaubt und was ist verboten? Grenzen sexueller Devianz in der Chronik der Grafen von Zimmern (um 1550) .

Alfred Stefan WEIß, Salzburg
Verbotene Sexualität in frühneuzeitlichen Hospitälern

Andrea GRIESEBNER, Susanne HEHENBERGER, Wien
Scheidungsgrund Sexualität. Die Anschuldigungen der Sodomie und der ehelichen sexuellen Gewalt in frühneuzeitlichen Eheverfahren

Sašo JERŠE, Laibach
In vino crimen sodomitiae Der zweite Gerichtsprozess wegen Sodomie vor dem Landesgericht Gutenhaag in der Untersteiermark im Jahr 1749 Eine mikrohistorische Studie

Petr KREUZ, Prag
Zur schweren Sexualdelinquenz vor den böhmischen Stadtgerichten im 16. und beginnenden 17. Jahrhundert

Lenka ŠMÍDOVÁ MALÁROVÁ, Brünn
Sexual offences in Arnest’s provincial statutes from 1349

Gerhard AMMERER, Salzburg
Das Delikt der Fornikation und dessen Bestrafung.Das Habsburgerreich und Salzburg in der Frühen Neuzeit

Elke HAMMER-LUZA, Graz
„Weil es schon der dritte Fall gewesen sey“ Das Delikt des Kindsmordes und seine Motive in Österreich von der Frühen Neuzeit bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts

Robert JÜTTE, Stuttgart
„Bey solcher Gelegenheit treiben sie offt selber mit Christinnen Unzucht“. Verbotene Sexualkontakte zwischen Juden und Christen in der Frühen Neuzeit

Claudia ULBRICH, Berlin
Sexuelle Devianz im Milieu der Wanderschauspieler



Inhaltsverzeichnisse und Leseproben sind frei zugänglich. Tables of Contents and Reading examples are freely accessible.
Vergessen Sie nicht das Login am Server, wenn Sie auf Kapitel zugreifen wollen, die nicht allgemein zugänglich sind.
Links zu diesen Dokumenten werden erst nach dem Login sichtbar.
Do not forget to Login on the server if you want to access chapters that are not freely accessible.
Links to these documents will only be visible after logon.

Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
Austrian Academy of Sciences Press
A-1011 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2
Tel. +43-1-515 81/DW 3402-3406, Fax +43-1-515 81/DW 3400
https://verlag.oeaw.ac.at, e-mail: verlag@oeaw.ac.at